MENU

4.5 Akkumulatoren

Wiederaufladbar
Vgl. Bleiakku

4.5.1 Lithium-Ionen-Akkumulator

Minuspol: Lithium
Vorteil: Unedel, Leichtmetall
Nachteil: reagiert mit Wasser → nichtwässrige Elektrolyte
Elektrode: Edelstahl
Pluspol (Oxidationsmittel): Chromoxid (CrOx), Braunstein (MnO₂), Thionylchlorid (SOCl₂), Bismutoxid (Bi₂O₃)

Formuliert für den Minuspol einmal die Halbreaktion

Pluspol: (bzw. LiMn₂O₄)
⇨ Lithium wird in das Mangandioxid-Gitter eingelagert.

Elektrolyt: Organische Lösungsmittel (Propylencarbonat oder Demthoxyethan) mit Lösung von Lithiumperchlorat (LiClO₄)
Geringe Selbstentladung, bei geringe Entladeströme bis zu 10 Jahre nutzbar ⇨ EDV als Datenspeicher

Beschrifte folgende Abbildung: 


4.5.2 Nickel/Cadmium-Akkumulator

Geladener Zustand
Minuspol: fein verteiltes Cadmium
Pluspol: Nickel(III)-oxidhydroxid

Nicht ganz einfach: Formuliert mal den Entladevorgang:

Problem: giftiges Cadmium (Recycling)

4.5.3 Nickel/Metallhydrid-Akkumulator

Besonderheit: Metalllegierung (La, Ni, Co, Si, Cr, Mo, Co), welches reversibel Wasserstoff speichern kann. 

Wirklich schwierig. Deshalb schaut es euch erst einmal an und versucht es dann erst zu lösen. 

 Dass Metall nicht oxidiert werden (am Ende der Entladung) wird negative Elektrode überdimensioniert.