MENU

1.7 Struktur und Eigenschaften der Alkane

1.7.1 Bindungsverhältnisse

a) Bindungsverhältnisse im Molekül lassen bestimmte chemische Verhalten voraussagen:

  • sehr starke Einfachbindung
→   reaktionsträge
  • fast unpolare Atombindung 

→   normalerweise keine Reaktion als Säure (auch keine Eigenprotolyse), da kein Proton abgespalten wird.

→   bei starken Erhitzen bzw. starkem Angriff kommt es zur symmetrischen (radikalischen, homolytischen) Spaltung der Bindung.
  • keine freien Elektronenpaare
→   kann nicht als Base reagieren (kann ja kein Proton aufnehmen)
  • keine Elektronenpaarlücke
→   kann nicht als nucleophiles Teilchen reagieren

 

b) Bindungen bzw. Kräfte zwischen den Molekülen (ZMKs) sind verantwortlich für die physikalische Eigenschaften (Siedetemperatur, Schmelztemperatur, Löslichkeit, etc.)

  • nur van-der-Waalskräfte
  • keine Wasserstoffbrücken
  • keine Dipol-Dipol-Wechselwirkungen 
  • Siedepunkt ist niedrig (steigt mit der Molekülgröße)
  • Schmelzpunkt ist niedrig (steigt mit der Molekülgröße)
  • Löslichkeit: schlecht mit Stoffen in denen starke Wasserstoffbrücken vorliegen
  • Löslichkeit: schlecht mit polaren Stoffen
  • Alkane lösen keine Salze, da sie keine Solvationshüllen ausbilden 

Alkane sind typisch unpolare Stoffe (hydrophob, wassermeidend).