4.1 Dominant-rezessiver-Erbgang

4.1.1 Monohybrider Erbgang

Betrachte Abbildung 3: Versuche für den dargestellten Erbgang ein Kreuzungsquadrat für die F2-Generation zu erstellen.

Punnett-Schema

Versucht mit den Vorgaben die fehlenden Buchstaben und Phänotypen zu vervollständigen. 

04 01 01 ta monohybridererbgang aufgabe

Die 1. Mendelsche Regel = Uniformitätsregel: Kreuzt man zwei Individuen einer Art, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so zeigen die Nachkommen der F1-Generation die gleiche Merkmalsausprägung. Das unterdrückte Merkmal nennt man rezessiv; das erkennbare dominant.

 

 Die 2. Mendelsche Regel = Spaltungsregel: Kreuzt man die Mischlinge der F₁-Generation untereinander, so treten in der F₂-Generation die Merkmale der Eltern im Verhältnis 3:1 wieder auf. ⇨ Merkmale werden nicht vererbt, sondern Erbanlagen (= die Gene).
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.