MENU

4.1 Dominant-rezessiver-Erbgang

4.1.1 Monohybrider Erbgang

Betrachte Abbildung 3: Versuche für den dargestellten Erbgang ein Kreuzungsquadrat für die F2-Generation zu erstellen.

Punnett-Schema

Versucht mit den Vorgaben die fehlenden Buchstaben und Phänotypen zu vervollständigen. 

04 01 01 ta monohybridererbgang aufgabe

Die 1. Mendelsche Regel = Uniformitätsregel: Kreuzt man zwei Individuen einer Art, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so zeigen die Nachkommen der F1-Generation die gleiche Merkmalsausprägung. Das unterdrückte Merkmal nennt man rezessiv; das erkennbare dominant.

 

 Die 2. Mendelsche Regel = Spaltungsregel: Kreuzt man die Mischlinge der F₁-Generation untereinander, so treten in der F₂-Generation die Merkmale der Eltern im Verhältnis 3:1 wieder auf. ⇨ Merkmale werden nicht vererbt, sondern Erbanlagen (= die Gene).