MENU

4 Klassische Genetik

An dieser Stelle nur die Lösungen von dem ausgeteiltem Arbeitsblatt:

Nach welchen Gesichtspunkten hat Mendel seine Versuchspflanzen ausgewählt?

  • es  gibt viele unterschiedliche Sorten
  • Befruchtung lässt sich kontrollieren
  • Selbstbefruchtung ist möglich

Wie hat Mendel überprüft, dass seine Versuchspflanzen reinerbig sind? 

  • Rückkreuzung

Erkläre folgende Begriffe: Hybride, monohybrider Erbgang, parentale-Generation, F1-Generation.

  • P: Elterngeneration = Parentalgeneration (muss reinerbig nach Def. sein)
  • F1, F2: Tochtergeneration = Filialgeneration
  • Gen: Erbanlage („bestimmter Abschnitt der DNA“) für ein bestimmtes Merkmal (Form des Samens)
  • Genom: Gesamtheit aller Gene eines Organismus
  • Allel: eine mögliche Ausprägung eines Gens  (z.B. raue Oberfläche des Samens
  • A, a: Symbol für Allele; großer Buchstabe = dominant; kleiner Buchstabe = rezessiv
  • Genotyp: Allelkombinationen (exakte genetische Ausstattung)
  • Phänotyp: Merkmalsausprägung (Erscheinungsbild; morphologisch wie auch physiologisch)
  • dominant (v. lat.: dominus = Herr); Allel welches sich gegenüber einem rezessiven Allel durchsetzt.
  • Rezessiv Merkmal tritt nicht in Erscheinung; überdeckt vom dominanten Merkmal
  • Homozygot: Reinerbig (bspw.: AA, aa)
  • Heterozygot: Mischerbig (Aa)
  • Haploid: = einfacher Satz an Genen ⇨ Keimzellen
  • Diploid: = doppelter Satz an Genen ⇨ bei Tieren = Körperzellen